Nachrichten | Alle Artikel


Krankenschwestern könnten in Tschechien schon bald größere Kompetenzen bekommen als bisher. So sollen sie einen Teil der Aufgaben der Ärzte übernehmen. Das sagte Gesundheitsminister Leoš Heger (Top 09) am Mittwoch nach Verhandlungen mit dem Verband der Krankenschwestern. Der Verband, der rund 15.000 von insgesamt 80.000 Krankenschwestern vertritt, ruft bereits seit langem nach einer Erweiterung der Kompetenzen und der Verantwortung der Krankenschwestern. Der Verbandsvorsitzenden und Ex-Gesundheitsministerin, Dana Jurásková, zufolge hat der Verband dem Minister 14 Punkte unterbreitet. Darunter seien, so Jurásková, nicht nur Vorschläge und Forderungen gewesen, sondern auch eine Erklärung für die Unterstützung von Minister Heger. Neben der Erweiterung von Kompetenzen und Gehaltserhöhungen möchte sich der Verband auch an den Vorbereitungen der Gesundheitsreform beteiligen.

Das Ministerium hatte den Krankenhäusern in der vergangenen Woche rund 80 Millionen Euro zugesichert, die für Gehaltssteigerungen vor allem der Ärzte zur Verfügung stehen sollen. Ein Teil des Betrages soll jedoch auch für das Pflegepersonal verwendet werden. Die Entscheidung über die Verteilung der Gelder liege jedoch bei den einzelnen Krankenhäusern, hieß es seitens des Gesundheitsministers. Nach Ansicht der Ärztegewerkschaft, die sich für die Protestaktion, „Danke, wie gehen“ von 4000 Ärzten verantwortlich zeichnet, sollten die 80 Millionen Euro ausschließlich für die Ärzte zur Verfügung stehen.