Nachrichten | Alle Artikel


Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Reisebus aus Süddeutschland und zwei weiteren Fahrzeugen ist im mährischen Höhenzug Chřiby ein Mensch ums Leben gekommen. Schwer verletzt wurden der Busfahrer und eine Frau in dem Reisebus, der Fahrer eines Lastwagens sowie ein Pkw-Insasse, wie ein Feuerwehrsprecher am Montag mitteilte. Bei dem Todesopfer handelt es sich um eine weitere Person in dem Pkw, die im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlag.

In dem Reisebus waren 47 überwiegend ältere Touristen und eine Reiseleiterin auf dem Weg in die slowakische Hohe Tatra. Die Reisegruppe stammte nach Angaben der tschechischen Polizei aus der bayerischen Ortschaft Senden im Landkreis Neu-Ulm. Der Unfall in der Nähe der mährischen Gemeinde Zastřizly begann laut Polizeibericht mit einem riskanten Überholmanöver. Der Personenwagen stieß mit dem Lastwagen zusammen. Beim Versuch auszuweichen, kam der Lkw ins Schlingern und stieß frontal auf den entgegenkommenden Reisebus aus Deutschland. Dabei stürzte der Bus in einen Straßengraben.

Am Unglücksort waren die Feuerwehr und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Fahrer des Reisebusses musste aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde in kritischem Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Etwa zwölf Fahrgäste erlitten leichtere Verletzungen. Die deutsche Reisegruppe wurde vor Ort von Ärzten untersucht und mit Getränken und Decken versorgt. Die Schnellstraße E50 von Brno / Brünn ins slowakische Trenčín war für mehrere Stunden gesperrt.