Nachrichten | Alle Artikel


In einem Prozess, in dem fünf Roma aus Nový Bor / Haida wegen ihres Angriffs mit Macheten auf andere Kneipengäste angeklagt waren, wurden am Montag im Kreisgericht Liberec / Reichenberg die Urteile gefällt. Dabei wurden drei erwachsene Roma wegen versuchten Mordes zu Freiheitsstrafen von 5 bis 16 Jahren verurteilt, zwei minderjährige Roma erhielten wegen schwerer Körperverletzung drei beziehungsweise dreieinhalb Jahre Haft. Bei seinem Urteil folgte der Richter weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft sowie der Einschätzung eines Gutachters, die vortrugen, dass es sich bei der Tat im August 2011 um einen Angriff auf Leben und Tod gehandelt habe. Drei Kneipengäste wurden bei dem Angriff verletzt, einer davon lebensgefährlich.

Tschechische Medien hatten die Angreifer kurz nach der Tat vor zwei Jahren als Roma identifiziert. Anschließend kam es im Norden des Landes zu teilweise gewaltsamen Protesten gegen die Minderheit. Der Prozess fand daher unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Ausgangspunkt für die damalige Tat sei ein Streit zwischen der Kellnerin und den zwei jungen Roma gewesen, bei dem den Burschen untersagt worden sei, die Spielautomaten in der Kneipe benutzen zu dürfen. Einer der Gäste soll einen jungen Roma dabei angeblich mit einem Faustschlag niedergestreckt haben. Kurze Zeit später seien die Roma zu Fünft in das Lokal zurückgekehrt und hätten die dortigen Gäste mit den Macheten ernsthaft bedroht, heißt es.