Nachrichten | Alle Artikel


Auf einem Grundstück bei der Gemeinde Čížkov südöstlich von Plzeň / Pilsen findet an diesem Wochenende eine weitere der hierzulande im Sommer veranstalteten Technopartys statt. Ursprünglich wollten die Organisatoren den Dampfhammer-Musikevent unweit davon bei der Gemeinde Přešín ausrichten, doch sie konnten sich mit dem Besitzer eines dortigen Grundstücks nicht einigen. Den Zuschlag für das Grundstück bei Čížkov bekamen sie am Freitagnachmittag.

Seitdem treffen die Technofans am Veranstaltungsort in Scharen ein. Am Samstagvormittag hat die Polizei in etwa 2000 Teilnehmer gezählt. Bei den von ihren Kollegen durchgeführten Kontrollen wurden nur kleinere Vergehen bezüglich des Verkehrs und des Besitzes von Drogen festgestellt, die Lage werde weiter beobachtet, sagte eine Polizeisprecherin.

Nach der Einigung mit dem Grundstückbesitzer in Čížkov begann die Party bereits am späten Freitagabend. Unter den Teilnehmern der Veranstaltung ist auch eine Reihe von Ausländern, eine größere Gruppe kam aus Frankreich. Am Samstag auf den Tag genau vor 15 Jahren hat die Polizei zum ersten Mal eine Technoparty im Land aufgelöst – es war das 11. CzechTek-Festival, dessen Durchführung auf einer Wiese bei Bonenov unweit von Tachov / Tachau als eine illegale Veranstaltung eingestuft wurde. Ein Jahr später kam es auf der CzechTek-Party nahe der westböhmischen Stadt Tachov zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den rund 5000 Ravern. Etliche Technofans bewerteten das Einschreiten der Polizisten als unangemessen und zu hart. Es gab mehrere Beschwerden, das Parlament und der Ombudsmann ordneten danach Ermittlungen zur Schärfe des Polizeieinsatzes an.

Fußballtorwart Petr Čech ist nach wie vor der am besten bezahlte Sportler Tschechiens. In der abgelaufenen Saison, die gleichzeitig die letzte in seiner Profi-Karriere war, verdiente der 37-Jährige im Dress des FC Arsenal London umgerechnet 8,45 Milliarden Euro, schrieb das Magazin Forbes in seiner aktuellen Ausgabe. Auf den nachfolgenden vier Plätzen folgen allesamt Eishockeycracks, die in der nordamerikanischen National Hockey League (NHL) spielen – auf Rang zwei Nationalmannschaftskapitän Jakub Voráček (Philadelphia Flyers) mit umgerechnet 8,14 Millionen Euro, und auf Rang drei David Pastrňák (Boston Bruins) mit umgerechnet 7 Millionen Euro.

Überhaupt sind die Eishockeyspieler in diesem Ranking auf häufigsten anzutreffen: Unter den Top 25 stellen sie mit zwölf Akteuren nahezu die Hälfte der Platzierten. Tschechiens bestbezahlte Sportlerin ist Tennisspielerin Karolína Plíšková mit umgerechnet 5,27 Millionen Euro, was im Ranking Platz sechs bedeutet. Die Top 10 schließt Basketballer Jan Veselý (Fenerbahce Istanbul) mit einem Jahressalär von 3,68 Millionen Euro ab.

Da Petr Čech nach der Saison 2018/19 seine aktive Laufbahn beendet hat, steht er letztmalig an der Spitze der meistverdienenden tschechischen Sportler. Sein offenbarer Nachfolger ist jedoch schon in Sicht: Es ist der Basketballer Tomáš Satoranský, der als einziger Tscheche in der nordamerikanischen NBA spielt. Nach der Saison wechselte der 27-Jährige von Washington nach Chicago, wo er einen Dreijahres-Vertrag in Höhe von 30 Millionen Dollar (26,1 Millionen Euro) unterschrieb.