Nachrichten | Alle Artikel


Im Prager Forum Karlín hat am Montagabend ein Konzert anlässlich des 101. Jahrestags der Entstehung der Tschechoslowakei stattgefunden. Das Konzert wurde im Rahmen der Kampagne mit dem Titel „Vergessen wir nicht“ veranstaltet, mit der das Zeitzeugenprojekt „Paměť národa“ (Volksgedächtnis) an die Samtene Revolution von 1989 erinnert. Träger des Projektes ist der Verein Post Bellum. Sein Gründer und Leiter Mikuláš Kroupa bezeichnete die Veranstaltung als die Reaktion der Zivilgesellschaft auf eine gewisse Geschmacklosigkeit des tschechischen Staatspräsidenten, ehemalige Kommunisten und Agenten des kommunistischen Geheimdienstes StB mit Staatsauszeichnungen zu ehren.

Rund 100 Musiker haben während des mehr als vierstündigen Konzerts gespielt, darunter Liedermacher Jaroslav Hutka und Tomáš Klus sowie die Rockband Hudba Praha und die Jazzmusiker Ondřej Pivec und das Organic Quartet. Während des Abends traten einige namhafte Persönlichkeiten auf dem Podium auf. Der Bruder von Präsident Václav Havel, der Naturwissenschaftler Ivan M. Havel, erklärte, er habe Befürchtungen um die Entwicklung in der Tschechischen Republik gehabt. Er sei jedoch Optimist, wenn er das Publikum sehe, so Havel. Unter den Rednern waren auch General Petr Pavel, die ehemalige Präsidentin der Akademie der Wissenschaften, Helena Illnerová, der Astrophysiker Jiří Grygar und die slowakische Schauspielerin und Diplomatin Magda Vašáryová. Der Erlös vom Konzert kommt dem Zeitzeugenprojekt „Paměť národa“ zugute.