Gustav Mahler

Gustav Mahler

Lebenslauf

Geburtshaus des KomponistenGeburtshaus des Komponisten Der Österreichische Komponist Gustav Mahler stammt aus Kaliště bei Jihlava / Iglau, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Schon von klein auf verwunderte er durch sein musikalisches Talent. Seine Ausbildung führte er an dem Wiener Konservatorium zu Ende, wonach ihn eine Komponisten- und Dirigentenkarriere erwartete. Manchmal wird er als Schöpfer der sog. Wiener Schule bezeichnet, nicht immer wurde er jedoch eindeutig akzeptiert - erst die heutige Zeit brachte seine Hochschätzung. In seinem Werk widerspiegelt sich sein kommpliziertes Lebensschicksal.

Er arbeitete in vielen Orten, z. B. in der Wiener Hofoper, im Städtischen Theater Hamburg, in Prag, in Budapest und an der Neige des Lebens auch in der New Yorker Metropolitan-Oper. Hier führte er z. B. die Verkaufte Braut mit Ema Destinn auf. Zu seinen bedeutenden Werken zählen Symphonien (D-Dur, c-Moll), Symphonie-Kantate Das Lied von der Erde und Liederzyklen Des Knaben Wunderhorn, Kindertotenlieder u. a.

Sinfonien von Gustav Mahler

  • Sinfonie Nr. 1, D-Dur mit dem Untertitel „Titan“
  • Sinfonie Nr. 2, c-Moll, auch unter dem Namen „Auferstehungssinfonie“ bekannt
  • Sinfonie Nr. 3, d-Moll mit der Weltpremiere in Krefeld
  • Sinfonie Nr. 4, G-Dur wurde in den Jahren 1899 und 1900 komponiert
  • Sinfonie Nr. 5, cis-Moll kann man im Film „Tod in Venedig“ von Luchino Visconti hören
  • Sinfonie Nr. 6, a-Moll ist auch mit dem Beinamen „Tragische Sinfonie“ bezeichnet
  • Sinfonie Nr. 7, e-Moll hatte ihre Uraufführung am 19. September 1908 in Prag
  • Sinfonie Nr. 8, Es-Dur mit der Bezeichnung „Sinfonie der Tausend“
  • Das Lied von der Erde, in dem Mahler ein Gedicht aus der Gedichtsammlung „Die chinesische Flöte“ vertont hat
  • Sinfonie Nr. 9, D-Dur hat ein Hauptthema, das an den anglikanischen Gesang „Abide with me“ erinnert
  • Sinfonie Nr. 10, Fis-Dur blieb unvollendet

Karel Gotts größter Hit (mehr...)